Home | Verein | Berichte | Training | Angebote | Zwerge | Haßberg Cup | Meisterschaften | Sponsoren | Kontakt | Bilderarchiv
 
Saisonauftakt der SG-Schwimmer beim Staffel- und Zwergerlschwimmen


Am Sonntag, den 19.10. waren drei Mixedmannschaften auf der Unterfränkischen DMSJ Meisterschaft 2014.
Dies waren in der Jugend E Leandro Dietlein, Lara Kempf, Eric Stevanovic, Johanna Strobel und Lea Zehe. Sie erreichten hinter der SG Elsenfeld / Kleinwallstadt einen 2. Platz.
Die Jugend D bestehend aus Daniel Butsch, Paul Först, Anton Mock, Julian Mock, Lena Roth und Julia Strobel hatte starke Konkurrenz. Sie schlugen sich prima und erzielten bei 7 Mannschaften, hinter Würzburg und Aschaffenburg, einen sehr guten 3 Rang in der Bezirkswertung.
Die Jugend B musste außer Konkurrenz an den Start gehen, da zwei Schwimmer erkrankt waren und ein älterer Aktiver ins Wasser sprang.


Am vergangenen Wochenende organisierten die Eltern und älteren Aktiven das alljährliche Zwergerlschwimmen in der Welle Haßfurt. Es besuchten uns 10 auswärtige Vereine.
Am frühen Morgen starteten die Jahrgänge 2007 und jünger auf den verschiedenen 25 m Strecken. Hier nahmen Leo Eller und Tizian Müller teil. Für Eller lief es super, er gewann drei Medaillen und wurde 1. über 25 m Brust und zweimal dritter über Rücken und Beine mit Brett. Müller musste sich gleich dreimal mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, er konnte sich jedoch über die Überraschungsente, die jeder Teilnehmer bekam, freuen.
Ab 10:30 Uhr durften dann die Jahrgänge 2002-2006 starten.
Die Wettkampfneulinge Jakob Krauser, Lukas Stottele und Sven Bröker alle Jg. 2003 konnten das Trainierte trotz großer Aufregung sehr gut umsetzen und bekamen für ihre Leistungen Urkunden.
Lea Zehe Jg. 2006 und ihre Trainingskollegen aus dem Jahrgang 2005 Johanna Strobel, Leandro Dietlein, Eric Stevanovic, Louis Vollert, Lara Kempf, Marc Göbel, und Louis Brenk gingen auf den 50- und 100m Strecken an den Start.
Geehrt wurden folgende Schwimmer. Strobel gewann souverän jeden ihrer 6 Starts und Dietlein erreichte 3x Gold und 3x Silber. Eric Stevanovic durfte sich mit Gold über 100 R und Silber in 50 F ehren lassen. Freuen konnte sich auch Louis Vollert über Silber in 100 B.
Die schon wettkampferfahrenen Kids in den Jahrgängen 2002-2004 konnten viele ihrer Bestmarken verbessern. Teilnehmer waren Lena Roth, Julia Strobel, Anton Mock, Johannes Deublein, Leon Ankenbrand, Paul Först, Julian Mock und Jule Thamm.
Im Medaillenspiegel erreichte die SSG Coburg den 1. Rang, vor der SG Haßberge und der SG Rödental.
Roth und Thamm gewannen alle möglichen 100m Strecken und somit 5x Gold. Nur ihrer Vereinskollegin musste sich Julia Strobel geschlagen geben, sie erzielte fünfmal die Silbermedaille. Bei den Jungs holte Mock Silber über 50R und 50S, Dritter wurde er auf der 50m Freistilstrecke.
Zusätzlich erreichte die weibliche Staffel mit Thamm, Strobel Jo, Strobel Ju und Roth den 1. Platz.
Die ersten Ergebnisse sind somit erzielt und die Aktiven freuen sich auf die nächsten Wettkämpfe in Bayreuth, Bad Windsheim und Coburg.




04.11.14


Bayerische Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg


Die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen wurden am Wochenende vom 25. bis 27.7. im Würzburger Wolfgang Adami Schwimmbad ausgetragen. Angetreten waren die besten Leistungsschwimmer im Freistaat, die in den Altersklassen 2004 bis 1995 ihre Landesmeister ermitteln wollten. Für die SG Hassberge hatte sich Jonathan Bischoff (Jahrgang 2000) in den drei Brustdisziplinen über 50, 100 und 200m qualifizieren können. Nach den bisher im Verlauf der Schwimmsaison gezeigten Leistungen, konnte er sich für die Kurzstrecke berechtigte Hoffnungen auf einen Medaillenrang machen. Angetreten in der Absicht, den im letzten Jahr im oberbayerischen Burghausen erkämpften Vizetitel mindestens zu verteidigen, ging der vierzehnzehnjährige Wettkampfschwimmer der Schwimmgemeinschaft mit viel Optimismus an den Start. Bischoff zeigte in seiner Paradedisziplin dann auch keine Schwäche und musste sich am Ende in einer hervorragenden Zeit von 33,54 Sekunden nur dem aktuellen jahrgangsbesten Brustschwimmer Deutschlands geschlagen geben. „Ich wusste, dass mein Konkurrent aus Erlangen mir noch eine Kleinigkeit überlegen ist, machte mir gleichwohl auch Hoffnungen auf den Titel, denn bei der 50m Kurzstrecke kann der geringste Fehler bereits beim Start über Sieg oder Niederlage entscheiden.“ kommentiert das Haßfurter Schwimmass seine eigene Leistung. Zufrieden ist er allemal, denn neben der erhofften Silbermedaille war er auch in den längeren Distanzen erfolgreich. Über die 100m Strecke erzielte er einen sehr guten vierten Platz und verpasste dabei nur knapp das Siegerpodest. Als typischer „Sprinter“ im Brustschwimmen stellen die 200m für Bischoff eine besondere Herausforderung dar. Am Ende reichte es hier zu einer Platzierung im Mittelfeld.




01.08.14


7 Medaillengewinner/innen bei den Bezirksmeisterschaften in Kleinostheim


Die TSG Kleinostheim organisierte vor kurzem die unterfränkischen Hallenmeisterschaften im Schwimmen und lud hierzu sämtliche Schwimmer der unterfränkischen Schwimmvereine ein. Gekommen waren die besten Athleten aus 14 Vereinen, die im Verlauf der letzten Wochen die strengen Qualifikationsnormen unterbieten konnten. Die Schwimmer der SG Hassberge hatten sich auf diesen wichtigen Wettkampf gut vorbereitet und stellten am Schluss mit Lena Roth, Jonathan Bischoff und Christian Langhammer drei unterfränkische Bezirksmeister. Jonathan Bischoff, Jahrgang 2000, überzeugte im Brustschwimmen und sicherte sich hier in den drei Wettkämpfen die Goldmedaille. Die geschwommenen Zeiten reichten ihm sogar für die Medaillenränge in der altersunabhängigen offenen Wertung. Für die beste Leistung seines Jahrganges erhielt er wie im vergangenen Jahr einen Bezirkspokal. In weiteren Schwimmlagen konnte er noch fünf Mal aufs Siegerpodest steigen. Lena Roth (Jahrgang 2003) wurde über 200m Brust und 50m Freistil unterfränkische Bezirksmeisterin und konnte sich darüber hinaus über sechs weiter Medaillen erfreuen. Ältester Teilnehmer für die SG Hassberge war Christian Langhammer, der im Jahrgang 1995 antrat und bereits sehr viel Wettkampferfahrung mitbrachte. Er wurde Bezirksmeister über 50m Schmetterling und sicherte sich über 50 m Freistil die Silbermedaille. Zu den jüngeren Teilnehmern der SG Hassberge gehörten Julia Strobel (2003) sowie Jule Thamm (2002). Beide konnten sich deutlich steigern und erschwammen jeweils ein Bronzemedaille. Strobel über 200m Rücken und Thamm über 200m Schmetterling. Wie zu den vorherigen Unterfränkischen war Leon Schirmer (2000) im Rückenschwimmen erfolgreich und erkämpfte sich hier die Bronzemedaille über die 200m-Distanz. Als sicherer und erfahrener Medaillenschwimmer startete Lukas Zeller im Jahrgang 1998. Er ging drei Mal an den Start und konnte jeweils eine Bronzemedaille für die Schwimmgemeinschaft aus den Hassbergen dazugewinnen. Plätze im Mittelfeld, jedoch mit zum Teil deutlichen Steigerungen, belegten Miriam Piechaczek (1999) und Alina Eckert (2000).
Mit den Leistungen waren Trainer und Aktive am Ende voll zufrieden. Platz neun im Medaillenspiegel der Vereine widerspiegeln den erfolgreichen Ausgang der diesjährigen Meisterschaften, die den Höhepunkt und Abschluss der Schwimmsaison 20013-14 bildeten. Für Jonathan Bischoff heißt es jedoch noch 14 Tage intensives Training, denn seine Leistungen im Brustschwimmen ermöglichen ihm erneut die Teilnahme an den bayerischen Jahrgangsmeisterschaften, die 2014 im Wolfgang-Adami-Bad in Würzburg ausgetragen werden.



17.07.14


Zwei lange Tage Erlange mit starker Konkurrenz


Am vergangenen Wochenende fand das 17. TB-Einladungsschwimmenfest des Turnerbunds Erlangen statt. Die Schwimmgemeinschaft schickte an zwei sehr lagen Tagen 12 Schwimmerinnen und Schwimmer in das 50 Meter lange Hannah-Stockbauer-Bad.

An den Start bei den 50 - 1500 m Strecken gingen Julian Müller, Christian Grieninger, Lukas Zeller, Jasmin Henneberger, Leon Schirmer, Jonathan Bischoff, Jule Thamm, Noreen Bertram, Lena Roth, Julia Strobel, Johanna Strobel und Leandro Dietlein. Unterstützt wurde das Team von den Kampfrichtern Teresa Rottmann und Christian Langhammer.
Die Herausforderung war eine sehr starke Konkurrenz von insgesamt 41 Vereinen aus Österreich und ganz Deutschland. Die Aktiven sollten sich bei diesem Wettkampf auch über die längeren 400m-Strecken, sowie die 1500m Freistil (männlich) bzw. 800m Freistil (weiblich) beweisen. Zur Freude der Trainer Christina Werner und Christian Grieninger konnte Leandro Dietlein in der Jahrgangswertung eine Silbermedaille über 100m Brust gewinnen. Jedoch konnten auch die anderen Athleten mit ihren gebrachten Leistungen und einigen neuen persönlichen Bestzeiten sehr zufrieden sein.
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl mussten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer schon beim Einschwimmen durchsetzen, um einen freien Platz im Wasser zu erlangen. Während dem Wettkampf konnten sie dann „internationales Flair“ schnuppern und viele neue Eindrücke gewinnen.
Am kommenden Wochenende steht für einige nun schon der nächste Wettkampf an. Dann geht es zum Start der Freibadsaison “Pokalschwimmen des AWV Coburg“.



Leandro mit der gewonnenen Silbermedaille

27.05.14


Jonathan bei den Bayerischem Offenen in Bamberg


Macht es Sinn, sich als Vierzehnjähriger mit den besten Schwimmern des Freistaates zu messen. Lohnt es sich gegen aktuelle bayerische und deutsche Meister im Schwimmsport anzutreten? Jonathan Bischoff, Schwimmer der SG Hassberge und unterfränkischen Meister im Brustschwimmen des Jahres 2014 sagt: Ja! „Natürlich wird es noch ein langer Weg sein, um mit den Besten mitzuhalten“ ist sich der junge Nachwuchsschwimmer sicher, schließlich gehörte er zu den jüngsten Teilnehmern der am letzten Wochenende in Bamberg ausgetragenen offenen Bayerischen Meisterschaften. Zunächst galt es sich erst einmal hierfür zu qualifizieren. Die Qualifikationsnormen wurden für drei Altersstufen angesetzt. Jonathan fiel in die Gruppe 1998 bis 2000 und musste für eine Teilnahme somit die Zeiten der Sechzehnjährigen unterbieten. Dies gelang ihm in den letzten Wochen für die 50m und 100m Bruststrecke. Seine Paradedisziplin ist zweifelsohne die Kurzstrecke über 50m. „Hier kommt es bereits auf einen optimalen Start an“, weiß der junge Sportler zu berichten. „Einerseits darf man unter keinen Umständen den sofortigen Absprung verpassen, denn die 50m Distanz ist zu kurz, um hier noch etwas aufzuholen. Andererseits bedeutet ein Frühstart in jedem Fall die Disqualifikation“. Konzentration ist angesagt. Bischoff hat in dieser Disziplin schon genügend Erfahrung und war auch bereits äußerst erfolgreich. Schließlich ist er hier aktueller Vizemeister seiner Altersklasse in Bayern. Am Sonntag schlug er nach 33,38s an. Dies war für die offene, das heißt altersunabhängige Wertung, Platz 23 in Bayern. Gesiegt hat Max Werkmeister aus Würzburg, Jahrgang 1989 und zurzeit einer der Topbrustschwimmer in der Bundesrepublik. Für Jonathan selbst bedeutet seine Zeit jedoch eine neue persönliche Bestzeit mit einer deutlichen Verbesserung um 0,7s. Ein Vergleich mit seinen Altersgenossen unterstreicht die hervorragende Leistung. Unter den gleichaltrigen besten Brustschwimmern ist bei dieser Meisterschaft in Bamberg keiner vor dem Schwimmer aus den Hassbergen ins Ziel gekommen. Über die 100m Bruststrecke war dieses Mal keine neue persönliche Bestleistung möglich. Der zweite Platz unter den Schwimmern seines Alters war dennoch ein Erfolg und lässt berechtigte Hoffnungen für die in Würzburg im Juli geplanten bayerischen Jahrgangsmeisterschaften aufkommen.



Im Bild Jonathan

11.04.14


22. Haßberg-Cup in der Welle


Als am letzten Sonntag in Haßfurt die Bürger ihre Stimmen zur Kommunalwahl abgaben, kämpfte zur gleichen Zeit die heimische Schwimmelite in der Welle um Medaillen. Am 15. und 16. März wurde der Hassbergcup bereits zum 22. Mal ausgetragen. Das sportliche Ereignis war durch zahlreiche Höchstleistungen der einheimischen Schwimmer geprägt, wobei Jonathan Bischoff mit fünf Gold- und einer Silbermedaille die größten Erfolge für die Heimmannschaft errang.
Gekommen waren 175 Leistungsschwimmer aus 12 Vereinen. Erstmalig schickte auch die SSG 81 Erlangen, der zurzeit erfolgreichste bayerische Schwimmverein, eine starke Mannschaft, die am Ende mit 1.352 Punkten den Hassbergcup gewann. Die Teilnahme der Erlanger spricht fernerhin für die Attraktivität des Schwimmereignisses in der Kreisstadt.
Für die SG Hassberge gingen 19 Sportler an den Start. Mit 12 Gold-, 21 Silber- und 23 Bronzemedaillen belegten die Gastgeber am Ende einen guten fünften Platz.
Die Medaillengewinner für die SG Haßberge waren im Einzelnen.
Lena Roth Jahrgang 2003: 2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze
Julia Strobel Jahrgang 2003: 2x Bronze
Jule Thamm Jahrgang 2002: 2x Gold, 2x Silber, 4x Bronze
Alina Eckert Jahrgang 2000: 2x Silber, 2x Bronze
Miriam Piechaczek Jahrgang 1999: 3x Silber, 1x Bronze
Jasmin Henneberger Jahrgang 1999: 1x Silber
Judith Rottmann Jahrgang 1999: 1x Silber
Sarah Melerski Jahrgang 1999: 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze
Mona Zehnder Jahrgang 1999: 1x Gold
Jonathan Bischoff Jahrgang 2000: 5x Gold, 1x Silber
Leon Schirmer Jahrgang 2000: 1x Silber, 2x Bronze
Lukas Zeller Jahrgang 1998: 2x Silber, 2x Bronze
Christian Langhammer Jahrgang 1995: 1x Silber, 1x Bronze
Christian Grieninger Jahrgang 1995: 1x Bronze
Jens Hußlein Jahrgang 1992: 1x Silber, 1x Bronze
Matthias Mohr Jahrgang 1991: 1x Bronze
Staffeln:
Silber für 4 x 50 m Freistil (Max Weinmann, Sebastian Schirmer, Konstantin Hofmann, Matthias Mohr)
Bronze für 4 x 50 m Freistil (Jens Hußlein, Christian Langhammer, Lukas Zeller, Christian Grieninger)
Silber für 4 x 50 m Lagen (Max Weinmann, Sebastian Schirmer, Konstantin Hofmann, Matthias Mohr)
Zahlreiche persönliche Bestzeiten sowie Qualifikationsnormen für die in zwei Wochen in Schweinfurt angesetzten unterfränkischen Meisterschaften vervollständigten die gute Bilanz der Schwimmer aus dem Hassbergkreis. Jonathan Bischoff gelang es darüber hinaus über 200 m Brust die Pflichtzeit für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften zu unterbieten.



Das Bild zeigt Lukas Zeller

11.04.14




Fünf Titel für Jonathan Bischoff


Bei den diesjährigen unterfränkischen Hallenmeisterschaften im Schwimmen belegten die Sportler der SG Hassberge einen beachtenswerten achten Platz. Dank intensiver Vorbereitung konnten sie ihre Stellung im Regierungsbezirk deutlich ausbauen. Sieger war der SV Würzburg 05, der mit zahlreichen Schwimmassen anreiste und mit Leonie-Antonia Beck auch eine aktuelle deutsche Meisterin im Kader hatte. Die unterfränkischen Meisterschaften wurden am 29. und 30. März in der Schweinfurter Silvana ausgetragen. Gekommen waren 206 aktive Schwimmer aus 14 unterfränkischen Vereinen. Für die SG Hassberge kämpften zehn Leistungsschwimmer um die begehrten Meistertitel. Lena Roth und Jonathan Bischoff waren am Ende die Titelträger für die Schwimmgemeinschaft. Zur Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften berechtigt waren nur Schwimmer, die in den letzten Monaten die strengen Pflichtzeiten erreicht hatten. Für die SG Hassberge waren dies: Mona Schneider (Jahrgang 2004), Lena Roth und Julia Strobel (beide Jahrgang 2003), Jule Tamm (2002), Alina Eckert, Jonathan Bischoff und Leon Schirmer (alle 2000), Lukas Zeller (1998), Christian Grieninger und Christian Langhammer (beide 1995). Sehr erfolgreich waren bereits die jüngeren Teilnehmer. Lena Roth konnte ihren Bezirksmeistertitelaus dem Vorjahr über 200m Brust erfolgreich verteidigen und erkämpfte sich darüber hinaus die Titel über 50m Schmetterling und über 100m Brust. Außerdem freute sie sich noch über zwei Silber- und vier Bronzemedaillen. Julia Strobel wurde dreimal unterfränkische Vizemeisterin sowie einmal Drittplatzierte. Jonathan Bischoff gehört zu den besten unterfränkischen Nachwuchsschwimmern und erkämpfte sich fünf Gold-,drei Silber- und eine Bronzemedaille. Herausragend seine Ergebnisse über 200m und 100m Brust, die ihm bei der offenen Wertung unabhängig von der Alterseinstufung einen zweiten beziehungsweise dritten Platz einbrachten. Leon Schirmer präsentierte sich wieder als sehr guter Rückenschwimmer. Hier erkämpfte er einen Vizemeistertitel. Lukas Zeller ging siebenmal an den Start und erreichte zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Auch die ältesten Teilnehmer im Team waren erfolgreich. Christian Grieninger erschwamm eine Bronzemedaille über 50m Freistil. Für die Schwimmgemeinschaft endeten die diesjährigen Bezirksmeisterschaften überaus erfolgreich, was sich an den zahlreichen persönlichen Bestzeiten sowie an der tollen Medaillenausbeute widerspiegelt. Die Anzahl der Meistertitel hatte sich zum letzten Jahr von eins auf acht deutlich erhöht.




In dem Bild zu sehen Jonathan Bischoff



Das Bild zeigt Julia Strobel

04.04.14



Erfolgreiche SG-Schwimmer beim JUKI-Schwimmen im Silvanabad Schweinfurt


Lohnt es sich, drei bis vier Mal die Woche jeweils zwei Stunden in der Haßfurter Welle zu trainieren? Macht es Sinn, einen Großteil der Freizeit dem Schwimmsport zu widmen? Die Schwimmerinnen und Schwimmer des Sportclubs Hassberge sagen Ja! Am vergangenen Wochenende fand zum fünften Mal das Schweinfurter Juki-Schwimmfest statt, und Leandro Dietlein sowie Jonathan Bischoff kamen als Sieger aus der Silvana-Schwimmhalle zurück.
Begonnen hat das Schwimmjahr 2014 für die heimischen Athleten bereits in der ersten Januarwoche mit einem siebentägigen Trainingslager im oberfränkischen Bayreuth. Am letzten Sonntag erfolgte dann der Start in das neue Wettkampfjahr mit dem fünften Juki-Schwimmfest in Schweinfurt. Gemeldet waren hierfür 194 Teilnehmer, die hauptsächlich für unterfränkische Vereine startberechtigt sind. Eingeladen waren Schwimmer der Jahrgänge 1999 bis 2007.
Für die Schwimmgemeinschaft Hassberge, zu der neben den in Haßfurt trainierenden Sportlern auch die aus Hofheim gehören, gingen 19 Wettkämpfer an den Start. Die jüngsten Schwimmer brachten kaum oder nur wenig Wettkampferfahrung mit, zeigten jedoch bereits bemerkenswerte Leistungen und erkämpften vordere Platzierungen.
Die Teilnehmer der SG Hassberge waren im Einzelnen:
Jan Habenstein (3. Platz über 25m Brust), Leonie Wohlfeil und Toni Först (alle Jahrgang 2007).
Johanna Strobel (1x Silber, 2x Bronze), Amanda Will, Lara Kempf und Leandro Dietlein (alle Jahrgang 2005). Dietlein erkämpfte sich über 50 Meter Brust die Goldmedaille und belegte zudem noch zwei Zweiteplätze.
Anton Mock war der einzige Starter der SG Hassberge im Jahrgang 2004 und mit je einmal Silber und Bronze bereits sehr erfolgreich.
Teilnehmerstark ist traditionell der Jahrgang 2003. Hier gingen für die SG Hassberge acht Nachwuchsathleten an den Start. Unter ihnen war Lena Roth mit fünf Medaillen die erfolgreichste Teilnehmerin. Maurin Will (1x Bronze), Julia Strobel, Lara Baumeister, Paula Wunderlich, Paul Först, Julian Mock und Daniel Butsch komplettierten den Jahrgang.
Drei Schwimmer der Schwimmgemeinschaft blicken bereits auf viel Wettkampferfahrung zurück. Im Jahrgang 2000 traten Alina Eckert und Jonathan Bischoff an. Bischoff erschwamm dreimal Gold, je einmal Silber und Bronze und qualifizierte sich über 100m Brust bereits jetzt für die im Sommer ausgetragene Bayerische Jahrgangsmeisterschaft. Miriam Piechaczek (Jg. 99) konnte mit zwei Drittenplätzen aufs Treppchen steigen.
Für Schwimmer und Trainer war es ein sehr gelungener Einstieg in das Wettkampfjahr 2014 sowie eine gute Vorbereitung auf die unterfränkischen Bezirksmeisterschaften, die im März wieder in der Schweinfurter Silvana ausgetragen werden.



Hier im Bild zu sehen Jan Habenstein


Das Bild zeigt Leonie Wohlfeil

11.02.14