Home | Verein | Berichte | Training | Angebote | Zwerge | Haßberg Cup | Meisterschaften | Sponsoren | Bilderarchiv | Impressum
 
Wasserskifahren zum Sommerferienausklang in Thulba


Ein besonderes Abenteuer hatten wir „großen Schwimmer“ beim Wakeboarden und Wasserskifahren am idyllischen See des Wakeparks in Thulba. Bei einer Einweisung und kurzen Erklärungen lernten wir die richtige Technik kennen. Dann ging es ausgerüstet mit Wasserski oder Wakeboard an den Start. Nach ein paar Probestarts konnten wir die ersten Runden mit Hilfe der Seilbahnanlage am See drehen. Wir Schwimmer hatten jede Menge Spaß bei diesem Wassersport.




13.09.2022



Erfolg im hohen Norden – Julia Strobel mit einem Topergebnis in der Elbe!


Die SG Haßberge hat im Laufe ihrer Vereinsgeschichte bei unzähligen Schwimmwettkämpfen schon viele Erfolge für sich verbuchen können. Sei es regional oder überregional – immer wieder erreichten die heimischen Schwimmerinnen und Schwimmer herausragende Ergebnisse. Dank Julia Strobel konnte diese Erfolgsgeschichte nun um ein weiteres Kapitel ergänzt werden: Julia trat im Rahmen des 9. Hamburger Freiwasserschwimmens beim 1 km - Jedermann – Lauf an und schwamm dabei als beste Schwimmerin ins Ziel!
Bereits in den zurückliegenden Jahren war die junge SG-Schwimmerin im Becken insbesondere auf den Langdistanzen mit großem Erfolg unterwegs gewesen. Mit ihrer guten Kondition konnte Julia Strobel mit ihren Zeiten ganz vorne mitschwimmen.
Nun nutzte sie die Gelegenheit und wollte nach ihren eigenen Worten einmal ausprobieren, ob sie auch im Freiwasser diese Leistung abrufen kann. Die Chance hierzu eröffnete sich ihr beim 9. Hamburger Freiwasserschwimmen, das auf der Regattastrecke Allermöhe in der Dove Elbe stattfand. Julia Strobel meldete sich hierbei für den 1 km - Jedermann – Lauf an.
Zeitgleich erfolgte für sie und insgesamt 32 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Massenstart vom Wasser aus. Die äußeren Bedingungen waren hierbei nicht unbedingt ideal, denn es herrschte Wellengang und die Wassertemperatur war ziemlich niedrig. Unbeeindruckt von diesen ungewohnten Begleitumständen auf dem mit Bojen markierten Rundkurs fand die SG-Schwimmerin alsbald ihren Rhythmus und legte die Strecke in einer Zeit von 17:59,29 min zurück. Groß war die Freude, als sich herausstellte, dass sie damit nicht nur die weibliche Wertung für sich entschieden hatte – die Zweitplatzierte hatte einen Rückstand von fast einer Minute – sondern zudem die viertbeste Zeit überhaupt geschwommen war!
Julia Strobel zeigte sich anschließend ehrlich überrascht, denn ihr selbst war der Lauf viel langsamer vorgekommen.
Bei der anschließenden Siegehrung durfte sich Julia Strobel damit als Erstplatzierte in der AK W17-19 und als Erstplatzierte aller Schwimmerinnen jeweils mit einer Medaille ehren lassen.
Mit ihr freut sich das gesamte Team der SG Haßberge über diesen großen Erfolg!


Strobel schwimmt zur Goldmedaille im Freiwasser


10.09.2022



Auch unter freiem Himmel wieder mit dabei – die SG Haßberge ging bei den „19. Bamberg Open“ an den Start!


Nach dem gelungenen Auftakt beim „Bad Neustädter Nachtsprint“ stand für die Schwimmer der SG Haßberge nun auch der erste Freiluftwettbewerb auf dem Programm. Mit insgesamt acht Athletinnen und Athleten trat man in der Domstadt bei den „19. Bamberg Open“ an, die wieder im Freibad des WSV Neptun Bamberg ausgetragen wurden. Neben viel Wettkampferfahrung konnte das SG-Team auch einige Achtungserfolge mit nach Hause nehmen.
Von vornherein war klar, dass das achtköpfige Team beim Wettkampf um die vorderen Plätze in der Gesamtwertung – bei der gastgebenden SG Bamberg gingen insgesamt 133 Schwimmer an den Start – keine große Rolle spielen würde. Im Vordergrund stand auch diesmal wieder die Absicht, nach der langen Zwangspause Wettkampferfahrung zu sammeln und vor allem die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer Schritt für Schritt an solche Sportereignisse heranzuführen.
Dieser Plan ging auch voll auf und Jakob Lutz (2016) durfte sich über 25m-Brust (0:47,92) sowie 25m-Kraulbeine (0:59,92) über zwei Bronzemedaillen freuen.
Neben ihm konnten auch Marla Berger (2012), Hanna Schamberger (2011), Jonas Dreer (2011) und Sonja Lutz (2010) einige sehr gute Ergebnisse erzielen. Besonders erwähnenswert waren hierbei der dritte Platz von Marla Berger über die 50m-Rücken (1:00,52), der vierte Platz von Hannah Schamberger über die 50m-Brust (0:57,80) sowie der achte Platz von Sonja Lutz über die 100m-Freistil (1:20,74).
Mit einer starken Konkurrenz hatten auch die erfahreneren drei SG-Schwimmer Julian Stieb (2008), Louis Vollert (2006) sowie Johannes Deublein (2004) zu tun.
Auf eine gute Bilanz brachte es dabei Julian Stieb. In dem 13-köpfigen Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2008 belegte er in seinen drei Läufen über die 100m-Brust (1:29,73), 100m-Freistil (1:11,42) sowie 100m-Rücken (1:27,94) jeweils den 8. Platz, was für ihn letztendlich auch im Gesamtergebnis Rang 8 bedeutete.
Nachdem auch der letzte der insgesamt 19 Wettkämpfe beendet war, konnten die beiden SG-Trainierinnen Christina Werner und Claudia Roth ein durchaus positives Fazit ziehen. Es sind zwar noch etliche Trainingseinheiten zu absolvieren, um auch bei solchen überregionalen Turnieren wieder ganz vorne mit dabei sein zu können, die geschwommenen Zeiten sowie die gesammelte Erfahrung sind jedoch weitere wichtige Meilensteine auf dem Weg dorthin.


17.07.2022



Neustart in Bad Neustadt – Die SG Haßberge tritt nach langer Zwangspause beim „Bad Neustädter Nachtsprint“ an


Einen ungewohnten Freitagabend erlebten die Wettkampfschwimmer der SG Haßberge. Anstatt des gewohnten Trainings zum Wochenausklang in der Haßfurter „Welle“ packten sie ihre Siebensachen und machten sich samt Trainern und Betreuern auf den Weg nach Bad Neustadt. Dort konnten sie im „Triamare“ nach über zwei Jahren Zwangspause endlich wieder bei einem Schwimmwettkampf auf den Startblock treten und bis in die Nacht hinein Wettkampfluft schnuppern.
Beim „Bad Neustädter Nachtsprint“ ging es in allen vier Disziplinen über die 50m- und 100m-Distanz sowie zusätzlich über die 100m-Lagen ins Wasser. Schon beim Betreten der Halle und beim Einschwimmen war bei allen Schwimmern die Nervosität, vor allem aber auch die Vorfreude deutlich zu spüren; war es doch für jeden gefühlt eine kleine Premiere. Es sollte sich dann allerdings schnell zeigen, dass die SG-Schwimmer noch immer ihr Handwerk beherrschten und die zurückliegenden Trainingseinheiten gut umzusetzen vermochten.
Die beiden jüngsten Teilnehmer der SG Haßberge waren Jonas (2011) und Sonja (2010) Lutz. Jonas gewann die 100m Brust in 1:57,23 min, während Sonja bei jedem ihrer drei Starts auf Platz 1 schwamm und dabei insbesondere über die 100m Freistil mit 1:21,41 min eine beachtliche Leistung zeigte.
Über zahlreiche starke Auftritte durfte sich Trainerin Christina Werner auch bei den erfahreneren Schwimmern freuen, denen es oftmals gelang, an ihre guten Leistungen von vor zwei Jahren anzuknüpfen.
Julian Stieb (2008) gewann die 50m Brust in 0:41,16 min und belegte über die 50m-Freistil in einer Zeit von 0:32,44 min einen starken 2. Platz.
Lea Zehe (2006) schwamm mit jeweils neuen persönlichen Bestzeiten über die 100m Rücken in 1:32,85 min auf Platz 1 und erreichte über die 50m Schmetterling in 0:38,44 min Rang 2.
Johannes Deublein (2004) schlug in einer Zeit von 1:06,35 min als Erster über die 100m Freistil an. Besonders groß war bei ihm allerdings die Freude über seinen 2. Platz bei den 50m Freistil, wo er mit einer Zeit von 0:29,29 min unter der 30-Sekunden-Marke blieb.
Julia Strobel (2003) war im 1. Schwimmabschnitt des Wettbewerbs noch als Kampfrichterin tätig gewesen und trat dann anschließend im 2. Abschnitt über die 50m Freistil an. Diese konnte sie dann auch in einer Zeit von 0:31,42 souverän für sich entscheiden.
Am Ende durften sich alle antretenden Schwimmer wie Sieger fühlen. Die lange Zeit des Wartens auf einen richtigen Wettkampf hatte endlich ein Ende gefunden, man konnte seine Leistung wieder unter Turnierbedingungen abrufen und sich dabei zudem über viele bekannte Gesichter freuen.
Folgerichtig gab es auch für jeden Teilnehmer eine Medaille und ein abschließender Spaßwettbewerb mit gemischten Staffeln aller Vereine sorgte an diesem gelungenen Abend noch einmal für eine Extraportion diese so lange vermissten Gemeinschaftsgefühls.


15.05.2022